Jura-Klausur: Die fünf wichtigsten Tipps zum Bestehen

Du kennst das Gefühl - die nächste Jura-Klausur steht an und Du hast wieder mal Angst und Lampenfieber davor? Keine Sorge! Wir kennen das Gefühl auch. Deshalb haben wir einmal unserer fünf wichtigsten Tipps für eine Jura-Klausur zusammengefasst. Wenn Du diese Klausurtipps beachtest, kannst Du entspannter in Deine Jura-Klausur starten und Dich voll und ganz auf die Aufgabenstellung konzentrieren.

Student schreibt in der Jura-Klausur

1. Aufgabenstellung

Lies die Aufgabenstellung inklusive des Bearbeitervermerks mindestens zwei Mal gründlich, bevor du Dir den Sachverhalt anschaust! Nirgendwo ist die Gefahr größer, die Klausur komplett in den Sand zu setzen!

Maennchen-schmal22x35Tipp: Auch zwischendurch immer mal wieder einen Blick auf die Aufgabenstellung werfen. Bei einer Vielzahl an Fragen bietet es sich möglicherweise an den Sachverhalt mit Markierungen o. ä. zu bearbeiten

2. Zeit

In jeder (!) Klausur ist die richtige Einteilung der vorhandenen Zeit wichtig. Zwar gibt es kein Patentrezept, wie viel Zeit man sich für die Lösungsskizze nehmen sollte. In der Regel sollte man bei einer 5-stündigen Klausur jedoch nach 90 bis 120 Minuten mit der Ausformulierung beginnen.

Maennchen-schmal22x35Tipp: Zwinge Dich dazu, einzelne Teile der Klausur in einer gewissen Zeit fertiggestellt zu haben und halte Dich eisern dran! Bilde je nach Klausur etwa 2-5 Blöcke und schreibe zur Not einen Block durch 3-4 schnelle Sätze zu Ende, statt Dich ewig an diesem Block aufzuhalten. Gerade am Ende von Klausurlösungen liegen oft zahlreiche Punkte versteckt, die es einzusammeln gilt. Viele kommen aber gar nicht mehr dazu - so hebt man sich für den Korrektor sofort sichtbar von der Masse ab!

3. Schwerpunkte

Unwichtiges kurz (Urteilsstil) - Wichtiges lang (Gutachtenstil), und vor allem: kein Lehrbuchwissen abspulen sondern nur konkrete Probleme des Falles lösen

Maennchen-schmal22x35Tipp: Markiere Dir in Deiner Lösungsskizze die Probleme und zwinge Dich beim Schreiben immer wieder dazu, auf alles andere wenig Zeit zu verwenden.

Du stehst vor der nächsten schweren Klausur z.B. im Strafrecht oder SachenR?

Unsere hochmotivierten Prädikats-Dozenten (m/w) können Dich gezielt auf schwere Klausuren, wie im Strafrecht, Sachenrecht oder öff. Recht, vorbereiten und Dir Dein Lampenfieber nehmen. Probiere unsere individuelle Jura-Nachhilfe und Examensvorbereitung vor Ort und Online.

4. Absätze und Gliederung

Schreibe lesbar und mache nach jedem Gedanken einen Absatz - das erleichtert es dem Korrektor Häkchen zu setzen und Dir Punkte zu sammeln. Essentiell ist es auch Deine Klausur zu gliedern. Eine klare Gliederung gibt dem Korrektor weitere Argumente für eine gute Punktzahl.

Maennchen-schmal22x35Tipp: Es kann stellenweise sogar sinnvoll sein, nach jedem Satz einen Absatz zu machen. Auf jeden Fall sollte bei neuen Aufgaben auch mit einem neuen Blatt begonnen werden. So können später noch Einschübe an die passende Stelle geschoben werden.

5. Präzision

Achte immer darauf Normen genau zu zitieren (d. h. auch mit Absatz, Satz, Nummer und/oder Variante) - eigentlich nicht schwierig, doch machen ungenaue Zitate einen sehr schlechten Eindruck!

Maennchen-schmal22x35Tipp: Gewöhne Dir an, schon in der Lösungsskizze Normen komplett zu zitieren. Du kannst sie dann in die Reinschrift übertragen und musst sie nicht neu suchen!

Campushelfer bei Nachhilfe-Probestunde

Individuelle Jura-Nachhilfe vor Ort und Online zu fairen Preisen - jetzt testen!


campushelfer – Deine individuelle Jura-Nachhilfe

Maennchen-60x60campushelfer bietet Dir individuell Jura-Nachhilfe, Hilfe bei Klausuren und Examensvorbereitung von hochmotivierten PrädikatsdozentenInnen. Vom 1. Semester bis zum Staatsexamen helfen wir Dir in Deiner Stadt oder Online gerne weiter.

Erfahre mehr über uns