Über uns: Die Geschichte hinter campushelfer

campushelfer wurde im März 2014 von den damaligen Jura-Doktoranden Clemens Birkert, Florian Schneider und Ludwig Ulmer gegründet. Erklärtes Ziel von uns Gründern: Wir wollen ein eigenständiges, selbstbestimmtes Studieren ermöglichen - und so ganz nebenbei dafür sorgen, dass Jura (wieder) Spaß macht.

Gründungsgesellschafter von links nach rechts: Dr. Ludwig Ulmer, Dr. Florian Schneider, Dr. Clemens Birkert

Die Idee für campushelfer entstand daraus, dass wir wiederholt von Studierenden angesprochen wurden. Manche wollte wissen, wie man am besten bestimmte Klausurprobleme darstellen solle, andere wer einem bei der Erarbeitung des vielen Stoffes helfen könne. Viele waren auch ratlos, weshalb sie, trotz großen Lernaufwandes und viel theoretischen Wissens, in Klausuren nicht zufriedenstellend abschneideten. Schnell wurde deutlich, dass es ein großes Bedürfnis nach individuell zugeschnittener Betreuung gibt, die in der gewünschten Weise von der Universität oder großen Repetitorien nicht abgedeckt wird und in dieser individuellen Form auch nicht abgedeckt werden kann. Mit campushelfer und dem dahinter stehenden Netzwerk wollen wir nun jedem Studierenden die Möglichkeit geben, individuelle und verlässliche Nachhilfe zu fairen Preisen bei guten Dozentinnen und Dozenten in Anspruch nehmen zu können.

Broschüre des Gründerbüros Uni Freiburg

campushelfer bietet mittels hoch qualifizierter ReferendarInnen
und DoktorandInnen Jura-Nachhilfe für Einzelpersonen
oder Kleingruppen bis zu 3 Personen an. Der
Unterricht wird als Ergänzung zum (Eigen-)Studium der
Rechtswissenschaften angeboten.
Studierenden der Rechtswissenschaften, die auf der Suche nach
Nachhilfe sind, soll eine Möglichkeit gegeben werden, qualifizierte
DozentInnen für Einzel- oder Kleingruppenstunden zu finden.
campushelfer übernimmt dabei nicht nur die Überprüfung der
fachlichen (weiterlesen im PDF)

Weitere Informationen: